Wohnhausbrand in Nesselröden  - 24.07.2011

Text : Holger Raabe

Anwohner rettet sich mit Sprung aus Fenster

Feuerwehr kann Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude verhindern

Am Sonntagmorgen brach in Nesselröden in der Georgstraße ein Feuer aus. Eine Nachbarin bemerkte die Flammen und alarmierte gegen 3.30 Uhr die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte am Einsatzort brannte die Wohnung im ersten OG. Das Feuer hatte schon auf den Dachstuhl sowie ein Nebengebäude übergegriffen. Eine Anwohnerin konnte das Haus noch durch die Tür verlassen. Ihr 64 jähriger Sohn konnte sich nur durch einen Sprung aus dem Fenster retten. Er blieb dabei glücklicherweise unverletzt. Zur Vorsicht wurde er mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins St. Martinikrankenhaus nach Duderstadt eingeliefert.

Zum Einsatz kamen rund 100 Feuerwehrleute aus Nesselröden, Westerode, Duderstadt, Werxhausen, Immingerode, Etzenborn, Esplingerode, Desingerode und Hilkerode. Unter schwerem Atemschutz gelang es den Brandschützern, das Feuer im Innen- sowie  Außenangriff mit mehreren C-Rohren unter Kontrolle zu bringen. Ein Übergreifen des Feuers auf eine direkt angrenzende Nachbarscheune konnte durch eine Riegelstellung verhindert werden.

Zur Verpflegung der eingesetzten Kräfte wurde das Deutsche Rote Kreuz aus Duderstadt nachalarmiert. Im Einsatz war ebenfalls der Rettungsdienst aus Duderstadt und Rittmershausen.

Die Löscharbeiten dauerten bis ca. 7.30 Uhr an.

 

2011-07-24-nesselrden

 

2011-07-24-nesselrden1

 

2011-07-24-nesselrden2

 

2011-07-24-nesselrden3

 

2011-07-24-nesselrden4

 

2011-07-24-nesselrden5

 

2011-07-24-nesselrden6

 

2011-07-24-nesselrden7


 

 

 Kim-Nils Lichtenberg · 05/2009